EG 238 – Herr, vor dein Antlitz treten zwei

1.) Herr, vor dein Antlitz treten zwei,
um künftig eins zu sein
und so einander Lieb‘ und Treu‘
bis in den Tod zu weih’n.

2.) Sprich selbst das Amen auf den Bund,
der sie vor dir vereint;
hilf, dass ihr Ja von Herzensgrund
für immer sei gemeint.

3.) Zusammen füge Herz und Herz,
dass nichts hinfort sie trennt;
erhalt sie eins in Freud‘ und Schmerz
bis an ihr Lebensend‘.